Was muss ich bei der Veröffentlichung bzw. Bearbeitung fremder Werke beachten?

Kurz gesagt:

  • Für JEDE Nutzung eines fremden Werkes, die über den engen Kontext des Unterrichtseinsatzes hinausgeht, muss eine Nutzungslizenz erworben werden! Ansonsten können hohe Strafzahlungen anfallen.
  • Es gibt mittlerweile eine große Zahl von Werken unter einer kostenlosen Lizenz (zB Creative Commons), aber auch hier sind die Nutzungsbedingungen einzuhalten. Verlangt die Lizenz also die Namensnennung neben dem Bild, ist der Name zu nennen – auch auf einem Arbeitsblatt für den Unterricht!
  • Das Wort „lizenzfrei”, wie es häufig in Bilddatenbanken zu finden ist, bedeutet nicht kostenlos, sondern „frei von weiteren Lizenzgebühren”. Das Bild muss trotzdem erst einmal gekauft werden.
  • Der Erwerb eines Fotos berechtigt nicht automatisch zur Veröffentlichung auf einer Webseite. Auf jeden Fall müssen die Nutzungsbedingungen beachtet werden.
  • Am sichersten ist die Verwendung eigener Fotos, oder gemeinfreier Fotos bzw. Fotos unter einer CC0-Lizenz, deren UrheberIn auf alle Rechte verzichtet.

zurück

Das Urheberrecht

Das Urheberrechtsgesetz regelt die Nutzung und Veröffentlichung von Werken aller Art – Texte, Musik, Bilder, Filme, Spiele etc. Jedes Werk ist von vornherein urheberrechtlich geschützt; das Hinzufügen eines Copyright-Zeichens ist also nicht notwendig und im österreichischen Recht auch nicht vorgesehen.

Eine Veröffentlichung, Bearbeitung oder gar kommerzielle Verwertung eines Werkes ist nur dann zulässig, wenn man selbst Urheber/in ist oder über entsprechende Nutzungsrechte verfügt. Jede Zurverfügungstellung eines Werkes, die über einen kleinen Personenkreis (etwa 5 Personen als Richtwert) hinausgeht, gilt als Veröffentlichung!

Es gibt Ausnahmen, sogenannte freie Werknutzungen, die jedenfalls zulässig sind, darunter:

  • Privatkopie: Für die private Nutzung darf von urheberrechtlich geschützten Werken eine Kopie angefertigt werden, sofern dabei keine technischen Schutzmaßnahmen umgangen werden.
  • Zitatrecht: Innerhalb eines eigenen Werkes dürfen in begrenztem Ausmaß Elemente aus fremden Werken verwendet werden, wenn sie klar als solche ausgewiesen sind.
  • Zu Unterrichtszwecken dürfen urheberrechtlich geschützte Werke eingesetzt und auch in Klassenstärke kopiert werden. Das Kopieren kompletter Romane o.ä. ist jedoch unzulässig. Schulbücher bzw. andere Werke, die für den Unterrichtsgebrauch bestimmt sind, etwa Lehrfilme, dürfen nicht kopiert werden.

zurück

Das Recht am eigenen Bild

Das Recht am eigenen Bild (§78 UrhG) regelt, wann die Veröffentlichung von Personenfotos bzw. Filmen zulässig ist. Laut Gesetz darf eine Veröffentlichung die "berechtigten Interessen" der abgebildeten Person(en) nicht verletzen, also etwa die Privatsphäre. Ob eine Veröffentlichung letztlich zulässig ist, hängt vom Gesamtzusammenhang ab, also mit welchem Text und mit welcher Bildunterschrift ein Bild versehen ist, welche weiteren Bilder daneben stehen und wo es veröffentlicht wird.

  • Öffentlichkeit: Wenn ein Foto im öffentlichen Raum aufgenommen wird, das eine Person bei der Verrichtung alltäglicher bzw. unverfänglicher Tätigkeiten zeigt, ist eine Veröffentlichung im allgemeinen zulässig. Zur Sicherheit sollte man dennoch um Erlaubnis fragen.
  • Privat/Halböffentlich: Wird eine Person im privaten Rahmen, etwa auf einer Party, oder in halböffentlichen Bereichen wie in der Schule fotografiert, muss vor der Veröffentlichung auf jeden Fall die Erlaubnis des/der Abgebildeten eingeholt werden. Diese Erlaubnis ist nachträglich widerrufbar. Zusätzlich kann das Fotografieren an sich durch Hausordnungen eingeschränkt sein. Es ist empfehlenswert, gemeinsam mit den SchülerInnen Richtlinien zum Fotografieren und Filmen in der Schule zu entwickeln.
  • Bloßstellende, herabsetzende Fotos bzw. solche, die die “berechtigten Interessen” der abgebildeten Person verletzen, zu veröffentlichen ist in jedem Fall VERBOTEN.

zurück

Creative Commons

Creative Commons ist eine neue Form der Vergabe von Nutzungsrechten. Wer sein/ihr Werk unter eine der sechs CC-Lizenzen stellt, legt damit gleichzeitig fest, unter welchen Bedingungen das Werk von anderen genutzt werden darf. Viele CC-Werke sind für nicht-kommerzielle Zwecke kostenlos nutzbar. Das Urheberrecht gilt auch hier - den Bestimmungen der Lizenz, etwa Namensnennung des/der Urheber/in, ist jedenfalls zu folgen! Vorsicht: Verwendung von CC-Musik zur Vertonung eines Filmes stellt eine Bearbeitung dar; die Lizenz muss das ausdrücklich erlauben.

zurück

Links zu Urheberrecht und Schule

Bilder für den Einsatz im Unterricht finden Sie in unserer Bilddatenbank oder in der Bildersammlung des Tiroler Bildungsservers. Beachten Sie bitte die Nutzungsbedingungen.

„Schummelzettel” von Lehrenden für Lehrende – übersichtlich präsentierte Informationen zum legalen Medieneinsatz in der Schule

Bei Saferinternet.at gibt es ausführliche Informationen zum Thema Urheberrecht und Schule

Broschüre des Internet Ombudsmanns zu „Fotos im Internet”

Informationen zu „Geistiges Eigentum und Verbraucherschutz” von der Arbeiterkammer Wien

FAQ-Sammlung von Dr. Albrecht Haller zu Schule und Urheberrecht

Text von Dr. Rainer Fankhauser und Mag. Walter Olensky über Urheberrecht und Schule

Ausführliches Skriptum zum Thema Recht in virtuellen Lernumgebungen, in dem es nicht nur um Urheberrecht sondern auch um Datenschutz etc. geht

Rundschreiben des Landesschulrats Tirol zu Urheberrecht und Schule